Elke Sportschütz

 

Elke Sportschütz ist 1964 in Würzburg geboren. Mit Beginn der 2000er Jahre wird die Kunst zu ihrem zentralen Lebensmittelpunkt. In Atelierkursen mit der Künstlerin In Soon Grobholz und durch die drei jährige Tätigkeit an der Freien Kunstakademie Gerlingen entwickelt sie ihre eigenständige Kunst, in der sie sich bis heute der Natur und der Vergänglichkeit verschreibt.

Spuren im Sand, trockene und aufgesprungene Erde, Steine und altes, der Witterung ausgesetztes Mauerwerk sind wesentliche Themen ihrer künstlerischen Arbeit. Vergangenes wird in ihren Arbeiten wiederbelebt und festgehalten. Die Arbeiten fixieren einen Moment der Geschichte, ohne die Vergänglichkeit aufzuhalten.

Sie arbeitet mit Gips, Papier und gefundenen Fotos ebenso, wie mit gefunden Texten.  Aus Wachs, Kohlestaub, Steinmehl und Asche entstehen ihre eigenen Welten. Ihre Arbeiten vereinen dabei  Spannungen („Himmel oder Hölle“) und meditative Zufriedenheit, einen Blick zwischen Gestern und Morgen.

Heute gibt Elke Sportschütz eigene Atelierkurse und freut sich, wenn Tag für Tag Neues entsteht, sich zeigt und sich verändert. 

 

Ausstellungen (Auswahl)

2005    Gruppenausstellung USU AG, Möglingen

2014    Einzelausstellung Kulturnetzwerk Blaues Haus, Böblingen

2017    Einzelausstellung Bernhauser Bank eG, Filderstadt